I

kinder.gerda-maria-pflock.de

Presse

Pressestimmen

Caleidophon, 29.12.2011

Im Casino gab es eine Lesung von Gerda Maria Pflock zu ihrem Buch: Annas schöne lasterhafte Seele mit einer interessanten Einführung durch Michael Raffel. An Rezensionen haben wir dieses Mal: Die Comtessa von Ulf Schiewe, Jene Tage in Lissabon von Eileen Ramsay, Auf der Strecke von Bielefeld und Hartlieb, Meine kleine City-Farm von Novella Carpenter. Gemixt sind diese Beiträge musikalisch mit Kuschelrock, Indian Morning, Gitarre, Pink Floyd, Joe Cocker, Robbie Williams und Flamingo Road.

Südwestpresse Ulm 21.08.2010

GÄUBOTE 26.Juni 2010

GÄUBOTE

Entringen: GerdaMaria Pflock liestaus ihrem Regionalkrimi-Buch
Von Swantje Gerking

Vor einem in jeder Hinsicht ganz kleinenPublikum las die Tübinger Autorin Gerda Maria Pflock in Entringen aus ihrem Kinderkrimi „Die kleinen Detektive schließen Freundschaft“: Nur drei Kinder waren gekommen, aber sie hörten gespannt der Geschichte zu. In den Räumen des Mütter- und Familienzentrums „MütZe“ herrschte Spannung, als die Kinderbuchautorin Ausschnitte aus ihrem Buch las.
Darin war die Rede von Tanja und Mario, die in die gleiche Klasse gehen. Diese soll bald auf Klassenfahrt gehen, aber Tanja ist traurig: Sie kann vielleicht nicht mitfahren, weil ihre Eltern arbeitslos sind und das nicht bezahlen können. Mario findet das schade und will Tanja helfen. Die beiden freunden sich an: Tanja besucht Mario in der Pizzeria seiner Eltern und der darüber liegenden Wohnung mit den beiden Katzen. Auch Hausaufgaben machen sie zusammen, so dass Mathe für Mario plötzlich ganz leicht wird, wenn Tanja es erklärt. Am nächsten Tag sehen sie zwei Männer mit großen Koffern aus Marios Haus kommen, die dort nicht wohnen. Ob das wohl Einbrecher waren? Tanja notiert das Autokennzeichen und wird dabei von einem der Männer gesehen. Es entsteht eine brenzlige Situation, aus der die Kinder sich jedoch gerade noch herauswinden. Später stellt sich heraus, dass die Männer tatsächlich Einbrecher waren: Sie waren in Marios Wohnung eingebrochen.
Die Polizei wird verständigt, Vorkehrungen zum Schutz der Kinder werden getroffen. Bei einem Einkaufsbummel der Kinder in der Stadt entdecken sie einen der beiden Männer und verfolgen ihn durch die Tübinger Innenstadt und geraten in eine gefährliche Lage.
Die Geschichte reiht sich in die derzeit immer öfter entstehenden Regionalkrimis ein, die vor allem für Erwachsene erscheinen. Hier nun ein Kinderkrimi mit Handlungsort Tübingen, in dem die einzelnen Stätten so plastisch beschrieben sind, dass Ortskundige sie direkt vor Augen zu haben meinen. Aber man muss sie nicht kennen, um den Roman zu verstehen, genau wie es bei „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner, dem ersten Kinderkrimi, war. Pflock, die ihren Krimi erst mit über 70 Jahren als ihr erstes Buch veröffentlicht hat, ist derzeit immer wieder auf Lesungen, um ihr von Jutta Wetzel illustriertes Buch bekanntzumachen. Es ist der erste Band einer Reihe über die beiden Kinderdetektive, zwei weitere Bände liegen bereits in der Schublade und werden gedruckt, sobald sich der erste gut verkauft.
Aber die Autorin ist zuversichtlich: Sie hat auch schon vor 150 gespannten Kindern gelesen.

Kultura extra - Bericht von Armgard Dohmel

Ich habe das Büchle selbst mit viel Spaß gelesen. Auf kindgerechte Art werden darin neben dem eigentlichen „Kriminalfall“ viele aktuelle gesellschaftliche Fragen und Probleme angesprochen. Es geht um Freundschaft, Integration, Arbeitslosigkeit mit ihren Folgen für Kinder, gegenseitige Hilfe und Unterstützung unter Kindern und Erwachsenen, überlegtes Handeln in kritischen Situationen … Die Autorin hat gut „recherchiert“ und/oder sich bei ihren Enkeln kundig gemacht, was manche „Insider-Ausdrücke“ ihrer Helden anbelangt. Und wer Tübingen kennt, wird in Gedanken mit Mario und Tanja in den Gässchen der Altstadt unterwegs sein.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren das Büchle begeistert lesen – und dass auch manche Eltern und Großeltern ihre Freude daran haben. Die netten Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Jutta Wetzel passen ausgezeichnet dazu und regen die Fantasie an.

„Die kleinen Detektive schließen Freundschaft“ ist der 1. Band einer künftigen Reihe von Kinderkrimis aus Tübingen.

NACHRICHTENTICKER HECHINGEN 
KINDERKRIMI SPIELT VOR TÜBINGER KULISSE

Hechingen/Tübingen. Heimatkrimis gibt es mittlerweile viele. Verbrecherjagd vor heimatlicher Kulisse, das macht Spa゚. Nun gibt es eine Detektiv-Geschichte mit Kindern für Kinder, die in Tübingen spielt: サDie kleinen Detektive schlie゚en Freundschaftォ, ein Buch von Gerda Maria Pflock.
Es ist eine spannend erzählte Geschichte vor der Kulisse der altehrwürdigen Universitätsstadt, geeignet für Kinder im Alter zwischen sieben und zehn Jahren. Hauptpersonen sind die Kinder Tanja und Mario, in der Leben sich allerhand zuträgt: In Marios Haus wird eingebrochen. Die Kinder beobachten den Täter und beschlie゚en, sich ihm auf die Fersen zu heften. Eine Verfolgungsjagd quer durch Tübingen beginnt.
Tatsächlich finden sie heraus, in welchem Haus er wohnt. Um die Polizei benachrichtigen zu können, klingeln sie an einer Wohnung und stellen zu ihrem Schreck fest, dass die Frau, die dort wohnt, die Freundin des Einbrechers ist. Und die hält überhaupt nichts davon, nun die Polizei anzurufen.
Das Buch ist im Verlag Oertel und Spörer erschienen.
Von Maike Stopper

Internet
Die kleinen Detektive gehen auf Klassenfahrt
Artikelbild

von Gerda Maria Pflock, illustriert von Jutta Wetzel

Nachdem sie ihren aufregenden ersten Detektivfall gelöst haben, gehen Tanja und Mario mit ihrer Schulklasse auf große Fahrt. Sie sind noch nicht einmal in den Bus eingestiegen, da wartet auf dem Schulparkplatz schon die erste Überraschung … Und es geht gleich turbulent weiter: Mario und Tanja verirren sich bei einer Rast während der Busfahrt im Wald und machen mysteriöse Beobachtungen. Und dann verschwindet auch noch Silkes Bernhardiner Caruso. Natürlich machen sich die kleinen Detektive auf die Suche nach ihrem vierbeinigen Freund. Bei den Ermittlungen sind sie aber diesmal nicht alleine. Ihre Klassenkameradinnen Silke, die Hundebesitzerin, und Violetta, die gerne Kriminal-Berichterstatterin werden möchte, verstärken das Detektiv-Team. Am Ende gelingt es ihnen gemeinsam, den Fall zu lösen. Aber bis dahin müssen sie einige brenzlige Situationen meistern und spannende Abenteuer bestehen.
Im zweiten Band der regionalen Kinderkrimireihe erzählt Gerda Maria Pflock wieder aufregende Geschichten über Freundschaft und kriminalistischen Spürsinn.

Erscheint im September 2009.

Seiten: 64, Ausgabe: Gebunden
ISBN 978-3-88627-450-5

Preis: 9,95 € (Mwst: 7%) / SFr. 18,20

Schwäbisches Tagblatt/Bericht: Gutenachtgeschichte

(150 Zuhörer)

…Im nun enthüllten Sessel nimmt Gerda Maria Pflock Platz. Eben hat die 71-jährige Tübingerin mit dem Kinderkrimi "Die kleinen Detektive schließen Freundschaft" ihr erstes Buch veröffenlticht. Als Gutenachtgeschichte hat sie "Der liebe Gott macht blau" von Arto Paasilinna ausgewählt: religionsphilosophisch, satirisch, mit nachdenklichem, leisem Humor…
Ein gedankenvoll aufmerksames Publikum und kräftiger Applaus für die gekonnt zusammengeschnittene Roman-Lektüre.

Schwäbisches Tagblatt: Kinderkrimi aus Tübingen
Tübingen. In der Buchhandlung Rosalux in der Langen Gasse gibt es am morgigen Sonntag, 9. August, um 18 Uhr, eine Lesung für Kinder: "Die kleinen Detektive schließen Freundschaft" von der Tübinger Autorin Gerda Maria Pflock. Der Kinderkrimi handelt von Tübinger Viertklässlern, die zufällig Einbrecher bei der Tat beobachten. Später entdecken sie die Diebe überraschenderweise wieder und verfolgen sie durch die ganze Stadt. Der Eintritt zur Lesung ksotet 2 Euro für eine ganze Familie.

Reutlinger Generalanzeiger, Kinderseite
Hallo Kinder,
mögt Ihr Krimis, in denen Kinder die Hauptrolle spielen? Dann seid Ihr hier richtig. Jeden Montag, insgesmamt sieben Mal, gibt es für Euch ab heute eine neue Folge aus dem Tübinger Kinderkrimi "Die kleinen Detektive schließen Freundschaft". Die Autorin, Gerda Maria Pflock aus Tübingen, stellen wir Euch heute auch vor. Am Ende der Serie steht eine Preisfrage. Unter den Einsendern mit der richtigen Antwort verlosen wir den Kinderkrimi insgesamt zehnmal!
(Ein halbseitiges Porträt ist zu umfangreich, um es hier abzudrucken.)

Reutlinger Generalanzeiger
Hallo Kinder,
mögt Ihr Krimis, in denen Kinder die Hauptrolle spielen? Dann seid Ihr hier richtig. Jeden Montag, insgesamt sieben Mal, gibt es für euch ab heute eine neue Folge aus dem Tübinger Kinderkrimi "Die kleinen Detektrive schließen Freundschaft." Die Autorin, Gerda Maria Pflock aus Tübingen, stellen wir euch heute auch vor. Am Ende der Serie steht eine Preisfrage. Unter den Einsendern mit der richtigen Antwort verlosen wir den Kinderkrimi insgesamt zehnmal!

GÄUBOTE
Tageszeitung im Kreis Böblingen für Herrenberg und das Gäu
Donnerstag, 18.06.2009  
 
Tübingen - Mario und Tanja - das sind zwei clevere Detektive, die in einem Regional-Kinderkrimi von Gerda Maria Pflock und Jutta Wetzel (Illustrationen) in Tübingen spannende Abenteuer erleben. Titel des Buchs: "Die kleinen Detektive schließen Freundschaft". …

Reutlinger Generalanzeiger, 25.5.2009
Krimis haben Konjunktur. Manches Verbrechen wird dadurch noch spannender, dass der Autor es in unsere Umgebung verlegt. Regionalkrimi nennt sich das. Der erste Regionalkrimi für Kinder hatte jetzt auf dem Bücherfest mit einer Lesung in der Stadtbücherei Premiere: »Die kleinen Detektive schließen Freundschaft«, erschienen bei Oertel und Spörer. Zwar mag Autorin Gerda Maria Pflock ihr Buch für Kinder nicht Krimi nennen, sondern lieber Detektivgeschichte, aber spannend ist dennoch, was die Kinder erleben, die in Tübingen in einen Fall »hineinstolpern«. Mehr wird nicht verraten.
 

 

 


Gerda Maria Pflock | Sindelfinger Str. 77 | 72070 Tübingen | g.onyx@t-online.de

Link auf diese Seite von: kinder.gerda-maria-pflock.de